Viktualienmarkt – then and now

Marktfrau Anni vor ihrem Blumenstand, 1950er Jahre

Marktfrau Anni vor ihrem Blumenstand, 1950er Jahre

Back to the 50ies

München in den 1950ern, wie Phönix aus der Asche. Der Viktualienmarkt war kein Spezialitätenparadies, sondern ein Bauernmarkt. Auf dem so genannten Grünen Markt boten die Erzeuger selbst ihre Waren feil, ihre Verkaufsstände meist nur ein paar Obstkisten mit Brettern darauf.

 

Blumenfrau Manuela, 2014

Blumenfrau Manuela, 2014

 Das Leben auf dem Markt war hart, aber auch lustig, zwischen Verzweiflung und Lachen. Mal liefen die Geschäfte gut, mal verkalkulierte man sich und verlor alles. Doch das Risiko gehörte zum Leben der Händler, was einen besonderen Menschenschlag begünstigte.

Die Tanten vom Viktualienmarkt

Hier verbrachte Christiane Vidacovich ihre Kindheit, nachdem sich ihre Mutter im Winter 1956 das Leben genommen hat. Ihre Tanten hatten ihre eigenen „Marktstandln“, wo Anni Blumen und Fanni Obst verkaufte.

Ihre Erlebnisse von damals wollte  Christiane Vidacovich, heute 69, schon immer einmal niederschreiben. Doch weil auch „viel Leid dabei war“, brauchte sie die zeitlich Distanz, um ihr Vorhaben zu verwirklichen: „Die Tanten vom Viktualienmarkt“ erschien im Oktober 2013 im Persimplex Verlag.

Impressionen vom Viktualienmarkt heute


Ankommen