Textile Seelen erhalten

DSC_0650 Wiederverwertung: Mit Upcycling alten Kleidern neuen Wert geben

Mit dem Nischentrend Upcycling hat Marion Schmidt die Idee für ihren Laden gefunden. Im „Stoffwandel“  in der Münchener Ohlmüllerstrasse 28 nimmt die 48-Jährige von ihren Kunden alte Textilien entgegen und gibt ihnen mit gehäkelten Aufnähern, feinen Spitzenborten und knallbunten Stoffen neuen Wert. „Aufpimpen“ nennt die gelernte Krankenschwester das.

Von Nina Lenhardt

Mit wenigen Materialien und Werkzeugen – vieles davon findet sich im Haushalt – und ein paar einfachen Handgriffen kann jeder zum Upcycling-Künstler werden. Wie sich aus Stoffresten ganz leicht ein nützliches und zu gleich hübschesTäschchen fertigen lässt, zeigt Marion Schmidt in einem kleinen Tutorial.

Was tun, wenn Kleidung abgetragen oder aus der Mode gekommen ist? Eine Umfrage in der Münchener Innenstadt ergibt: An jüngere Verwandte vererben, auf dem Flohmarkt oder an ein Secondhand-Geschäft verkaufen, in die Altkleidersammlung geben oder an eine Organisation spenden. Jüngere verschenken ihre Klamotten außerdem an Freunde oder tauschen sie über das Online-Netzwerk Kleiderkreisel. Auf die Idee, aus alten Textilien neue zu kreieren, kommen die wenigsten. „Zu wenig Talent“, meinen die Befragten. Anregungen für Upcycling gibt es überall im „Stoffwandel“ zu entdecken.